Coffee – The LAN Coffeemaker

Coffee soll mal eine LAN/Web steuerbare Kaffeemaschine werden. Den Grundlegenden Anstoß gab Lukas mit der Idee.

Da ich Günstig einen Vollautomaten kriegen konnte, wird die Idee von der Ansteuerung einer einfachen Senseo via RFC2324 etwas erweitert 🙂 Eventuell kann man sogar das Milchaufschäumen atumatisieren.

Der Sourcecode des Mikrokontrollers gibt es hier auf GitHub.

14.10.2014

Tja, ausmessen der Steuerspannungen ist ja schonmal sehr gut, blöd nur wenn dabei die komplette Steuerung abraucht… So ein Mist… Jetzt muss ich alles komplett selber erdenken. Das wird noch ein Spaß…

Rechts neben dem Widerling sieht man einen leichten schwarzen Fleck... Hier ist die Messspitze gegen gekommen...
Rechts neben dem Widerling sieht man einen leichten schwarzen Fleck… Hier ist die Messspitze gegen gekommen…
Die interne Sicherung ist auch hin
Die interne Sicherung ist auch hin

04.10.2014

Nachdem die Pads doch recht klein geraten sind, und einige Leiterbahnen nicht so toll waren, wurde das Layout nochmal geändert und neu geätzt. 10 Minuten bei 120Watt Halogenlampe erweisen sich als perfekt. Mal ganz davon ab, dass ich Depp natürlich die erste Platine spiegelverkehrt geätzt hatte…

Mittlerweile ist die Belichtung nicht mehr ganz so improvisiert
Mittlerweile ist die Belichtung nicht mehr ganz so improvisiert
Fertig geätzt und gebohrt
Fertig geätzt und gebohrt
Erste Bauteile sind eingelötet
Erste Bauteile sind eingelötet
Alles ist fertig aufgebaut. Hoffentlich geht es!
Alles ist fertig aufgebaut. Hoffentlich geht es!
Leider ist diesmal die Beschriftung nicht so toll
Leider ist diesmal die Beschriftung nicht so toll
Und das Display geht auch
Und das Display geht auch

02.10.2014

Die Platine ist nun geätzt. Ich muss sagen, belichtung mit 120W Baustrahler und OHP Folie ging erstaunlich gut. An einigen Stellen muss noch nachgearbeitet werden. Die Finale Version soll dann aber eh SMD werden, von daher lohnt es sich nciht noch eine Platine des selben Typs zu ätzen. Jetzt muss nur noch gebohrt werden…

Bitte entschuldigt die sau schlechte Bildqualität… HTC One M7 im Dunkel… Das geht so garnicht…

Nach 3 Drucken war die Tinte endlich blickdicht
Nach 3 Drucken war die Tinte endlich blickdicht
Improvisiert wird die Platine mit der Folie belichtet
Improvisiert wird die Platine mit der Folie belichtet
Nachdem das Ganze dann entwickelt war konnte man schon sehen, dass die Belichtungszeit Ok war.
Nachdem das Ganze dann entwickelt war konnte man schon sehen, dass die Belichtungszeit Ok war.
Dann musste nur noch geätzt werden
Dann musste nur noch geätzt werden
Das sieht doch schonmal super aus für den ersten Versuch
Das sieht doch schonmal super aus für den ersten Versuch
Hier nochmal die Beschriftung
Hier nochmal die Beschriftung

30.08.2014

Dank Torben sind die ersten Platinen gelayouted, und werden die Tage von mir geätzt.

Meine vorläufige Teilliste. Bedienelemente ausgeschlossen
Meine vorläufige Teilliste. Bedienelemente ausgeschlossen
Die fertige Hauptplatine
Die fertige Hauptplatine
Fertiger Schaltplan
Fertiger Schaltplan

10.08.2014

Nachdem mein neues Netzteilzusammengebastelt ist, kann ich auch vernünftig mit dem Grafikdisplay experimentieren. (Problem war, dass das Display eine Kontrastspannung von -5V brauchte, die mein altes Netzteil nicht hatte.)

Die Abdeckung für die Anzeigen wird am Wochenende fertig gemacht. Ansonsten gibt es ein Festspannungstnetzteil und ein Regelbares in dem Gehäuse
Die Abdeckung für die Anzeigen wird am Wochenende fertig gemacht. Ansonsten gibt es ein Festspannungstnetzteil und ein Regelbares in dem Gehäuse

Des Weiteren habe ich begonnen, die Schaltpläne für den Haupt AVR zu zeichnen.

Anfänge des Plans
Anfänge des Plans
coffe_plan
Da leider das Display in der Library einen anderen Pinabstand benutzt, musste ich erstmal ohne das Ding weiter Layouten:

 06.08.2014

Eine erste Demoplatine mit uController und Display ist gebaut (und abgeraucht^^)

Leider taten die hohen Ströme dem Kabel nicht so gut...
Leider taten die hohen Ströme dem Kabel nicht so gut…
Fliegende verdrahtung, leider mit fehler
Fliegende verdrahtung, leider mit fehler
Aber das Board läuft doch noch ;)
Aber das Board läuft doch noch 😉

05.08.2014

Die Kaffeemaschine ist endlich angekommen. UND: Sie funktioniert! Sehr schön, jetzt muss sie nur mal etwas gereinigt werden (oder auch viel, ich fürchte das Mahlwerk ist unbenutzbar i dem Zustand)

Jetzt muss ich nur noch rauskriegen was z.B. das Poti für die Tassengröße für Spannungen hat, nen DA Wandler bauen und ansteuern (Und nicht nochmal den Mikrocontroller abrauchen)

Naja, Erstmal etwas zerlegen und nach der Steuerung schauen:

Die wunderschöne NoName Kaffeemaschine
Die wunderschöne NoName Kaffeemaschine
Deckel ab: Interessant... War eine Schei... Arbeit das Ding soweit zu zerlegen
Deckel ab: Interessant… War eine Schei… Arbeit das Ding soweit zu zerlegen
Ein Magnetpömpel öffnet und schließt den gemahlenenKaffeeEinfüllDosierer
Ein Magnetpömpel öffnet und schließt den gemahlenenKaffeeEinfüllDosierer
Hier nochmal die Portionsgeschichte
Hier nochmal die Portionsgeschichte
Gleich 2 tasten, die überprüfen ob der Seitendeckel geschlossen ist. Ich glaube die fliegen raus, braucht eh keiner ;)
Gleich 2 tasten, die überprüfen ob der Seitendeckel geschlossen ist. Ich glaube die fliegen raus, braucht eh keiner 😉
Die Elekronik löst sich langsam
Die Elekronik löst sich langsam

2014-08-04 16.44.28

Die Steuer und Leistungsplatine. Die Tage mal ausmessen wie das ding funktioniert
Die Steuer und Leistungsplatine. Die Tage mal ausmessen wie das ding funktioniert

28.07.2014

Irgendwie geht mir das einzeilige Display auf den Senkel. Ich hatte noch ein Grafikdisplay rumliegen. Da ich für dieses sogar eine API gefunden habe, wollte ich es gleich mal testen. Problem 1: Die Beleuchtung ist im Eimer… Da muss ich dann improviesieren. Problem 2: Da ich den Bootloader vom Laptop geschossen habe, kann ich grad nichts flashen. Also mit dem Testen bis morgen warten wenn der USB Programmer da ist.

Das neue Display. Gleich auf Streifenraster, wo dann wenn die Teile da sind auch der Controller draufkommt. Hier wird das "Gehirn" für Coffee komplett drauf entwickelt.
Das neue Display. Gleich auf Streifenraster, wo dann wenn die Teile da sind auch der Controller draufkommt. Hier wird das „Gehirn“ für Coffee komplett drauf entwickelt.

27.07.2014

Ich bin etwas mit nem ATMega32 am testen. Dieser soll das Zentralhirn für das Monstrum werden. Da ich in 3 Tagen umziehe, habe ich einen Großteil meiner Utensilien schon eingepackt. Die Netzwerkansteuerung wird wohl vorläufig über einen Raspberry Pi stattfinden, der via UART mit dem ATMega kommuniziert. Dies wird solange so gehen, bis ich dem Atmel Netzwerkfähigkeiten beigebracht habe. Die Kaffemaschine wird wohl im Lauf der Woche in Ingolstadt eintreffen.

Als Programmer verwende ich momentan ein Atmel evaluationsport von Pollin, welches via BitBanging mit der ISP über rs232 kommuniziert
Als Programmer verwende ich momentan ein Atmel evaluationsport von Pollin, welches via BitBanging mit der ISP über rs232 kommuniziert
Erste Test mit dem Einzeligem Display. Da das Ding nach 8 Zeichen einen Zeilenumbruh braucht, ist die Darstellung etwas verhunzt...
Erste Test mit dem Einzeligem Display. Da das Ding nach 8 Zeichen einen Zeilenumbruh braucht, ist die Darstellung etwas verhunzt…

Die Programmiererei gestaltet sich etwas schwierig: AtmelStudio unterstützt den Programmer nicht, so muss ich unter windoof coden (bin zu faul mir ne IDE für Linux einzurichten) und dann auf dem Laptop unter Linux mit AVRDude brennen.

4 Gedanken zu „Coffee – The LAN Coffeemaker

    1. v.1 ist die erste Testplatine. Da ich die Platinen mittlerweile vernünftig selber ätzen kann, muss ich sie nicht fertigen lassen. Dadurch kann ich mehrere Erstellen. In der Fertigen Version werden noch relais, das Display sowie Drehencoder und auch die Netzwerkperipherie integriert sein. Das ganze sollte dann auch kompakter gestaltet sein und alles in SMD. Die AVRs (einer main, einer Netzwerk) sollten dann auch als TQFP ausgeführt sein. Evtl auch nur ein STM32 ARM als Zentrale Steuereinheit

        1. Bedrucken tue ich nur die Folie, ich habe Fotoplatinen, die werden belichtet… D.h. man spart sich das aufbügeln und entwickelt die Platinen quasi wie ein Foto. Bezüglich SMD Löten, alles als DIP wird nicht gehen, da spätestens das Digital Poti nur in SMD verfügbar ist. Ausserdem ist das Löcher bohren echt lästig xD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.