580 Watt Festspannungsnetzteil

Nachdem ich relativ oft feste Spannungen als Versorgungsspannungen für Schaltungen oder einfach zu testen brauche, musste ein Festspannungsnetzteil her. Der Einfachheit halber musste ein altes PC Netzteil herhalten. (Hier sind netter Weise alle wichtigen Spannungen enthalten [12V, 5V, 3,3V, -12V, -5V]. Pluspunkt: Es sind auch deutlich höhere Ströme möglich.

Erste Überlegung: Ein kleines 350W Netzteil.
Erste Überlegung: Ein kleines 350W Netzteil.

Leider waren zum einen die Anschlüsse irgendwie ungünstig angebracht, zum anderen auch die Form für das Gehäuse unpassend. Stecker und Buchsen hätten auch noch beschafft werden müssen. Es musste etwas anderes her.

Mein altes 580W Netzteil sollte es tun. Vorteil: Es besaß Kabelmanagement, also Stecker und Buchsen zum zweckentfremden
Mein altes 580W Netzteil sollte es tun. Vorteil: Es besaß Kabelmanagement, also Stecker und Buchsen zum zweckentfremden
Das Gehäuse und der Lüfter mussten ab!
Das Gehäuse und der Lüfter mussten ab!

Nun mussten die Anschlüsse aus den beiden Platinen entfernt werden, dies war mehr als schwierig, da sie mit unmengen Lötzinn eingelötet waren. Beheizte Lötpumpe, Gasbrenner und Zange waren hier das richtige.

Wenn auch mit totaler Zerstörung der Platine: Die Buchsen sind ausgelötet.
Wenn auch mit totaler Zerstörung der Platine: Die Buchsen sind ausgelötet.
Die nicht benötigten Kabel habe ich ausgelötet, jetzt ist der Kabelwust überschaubar.
Die nicht benötigten Kabel habe ich ausgelötet, jetzt ist der Kabelwust überschaubar.

Als Gehäuse wollte ich gerne eine Ikea Schublade verwenden, diese kann man gut zerlegen, sind billig und sehen gut aus. Ausserdem haben sie die perfekte Größe.

Als nächstes wurde die Frontplatte bearbeitet:

Hier soll später der Transistortester eingebaut werden (Später, da ich kmomentan keine Laubsäge da habe)
Hier soll später der Transistortester eingebaut werden (Später, da ich kmomentan keine Laubsäge da habe)
Die erste Buchse ist eingebaut.
Die erste Buchse ist eingebaut.
Alle Anschlüsse sind fertig. Die 4 fünfpoligen Anschlüsse sind Netzteilausgänge. Die XLR Buchse diehnt zum Anschluss der Messkabel für den Transistortester, die beiden Sicherheitsbuchsen als Messbuchsen für das Voltmeter
Alle Anschlüsse sind fertig. Die 4 fünfpoligen Anschlüsse sind Netzteilausgänge. Die XLR Buchse diehnt zum Anschluss der Messkabel für den Transistortester, die beiden Sicherheitsbuchsen als Messbuchsen für das Voltmeter
Verkabelung: Da ich keinen Kippschalter mehr hatte (Zum Brücken vom ATX Powersignal) sondern nur noch einen 2 Wege Taster musste improvisiert werden. 2 Relais in eins als Unterbrecher, eins in Slebsthaltung.
Verkabelung: Da ich keinen Kippschalter mehr hatte (Zum Brücken vom ATX Powersignal) sondern nur noch einen 2 Wege Taster musste improvisiert werden. 2 Relais in eins als Unterbrecher, eins in Slebsthaltung.

Es kamen noch einige LEDs zur Spannungskontrolle hinzu. Diese müssen, da ich keine passenden Vorwiederstände da hatte noch angeklemmt werden. Es folgte der erste Funktionstest:

Mist: Funktioniert nur bei gedrücktem Taster. Das Relais geht nicht in Selbsthaltung :(
Mist: Funktioniert nur bei gedrücktem Taster. Das Relais geht nicht in Selbsthaltung 🙁
Na bitte, geht doch :) Ein Kabel vom Relais vertauscht -.-
Na bitte, geht doch 🙂 Ein Kabel vom Relais vertauscht -.-

Fertig, jetzt nur noch die Spannungsausgänge anschliessen und dann zusammen bauen.

Anschluss der Ausgänge
Anschluss der Ausgänge
Hinten hinter noch den Lüfter (ToDo: Rückwand einbauen)
Hinten hinter noch den Lüfter (ToDo: Rückwand einbauen)

Dann noch ein erneuter Funktionstest:

Jop, geht an!
Jop, geht an!
Lüfter geht auch ;)
Lüfter geht auch 😉

Dann fehlte nur noch eine optische Spielerei:

2014-03-20 00.24.08
Perfekt!

Hier noch ein paar Worte zu den Kosten usw.

Kosten:

  • Netzteil (50€-60€ Hier ginge auch ein billiges)
  • Anzeige (10€)
  • Buchsen (ca. 20€)
  • Ikea Kasten (ca.15€)

Arbeitsstunden: ca. 6

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.